Unsere Werkstatt und das Arbeitsumfeld

cbmmusDie Ausrüstung

Wir verfügen über mehrere, stationäre Arbeitsplätze, an denen wir Reparaturen durchführen können. Diese sind mit entsprechendem Equipment ausgestattet.

Die wichtigsten Geräte sind:

  • 2 x Philips Regel-Trenn-Trafo (0V – 260V)
  • 4 x Multimeter von Koenig & Wetekom
  • 1 x Labornetzteil mit integrierter Spannungs- und Stromdauermessvorrichtung – 36V, stabilisiert und unstabilisert
  • 3 x Oszilloskop, mit 20, 60 und 100 MHz Bandbreite, von Philips, Nordmende und Hameg
  • 6 x Weller Lötstation (4 normale, 2 SMD Lötstationen)
  • 2 x Laborlötstationen von Wetekom, mit zuschaltbarer Heiß-/ und Kaltluft (für schnelles erhitzen und sofortiges wieder abkühlen)
  • 1 x Labormesseinheit mit FI-Kurzschlusssicherung von ENSSLIN
  • 1 x Logic Analyser, zur Überpüfung von digitalen Signalen und Signalwegen
  • 2 x SMD Rework Stations für z.B. FPGA’s 60+ (Pins)
  • 1 x Entmagnetisierungsspule für CRT’s von Nordmende
  • 1 x CRT-Röhrenmessgerät von Philips
  • 1 x mobile Absaugeinheit, für bleihaltige Lötdämpfe
    u.v.m.

Die Teststrecke

Wenn Geräte bei uns zur Reparatur eingehen und keine offensichtlichen Fehler haben, werden diese erst einem Laufzeittest unterzogen. Hierzu haben wir 2 kleine Teststrecken, an denen die Geräte zeitgesteuert und unbeaufsichtigt laufen können. Während dieser Phase können an den Geräten Stromverbrauch, Spannungsschwankungen etc. festgehalten werden. Zusätzlich werden diese Plätze mit Webcams im Zeitraffer überwacht (da auch wir nicht permanent vor Ort sind), um eventuelle Fehler in unserer Abwesenheit nachvollziehen zu können.

Auf diesen Plätzen werden die Geräte nach erfolgreicher Reparatur auch zur Endkontrolle noch einmal getestet.

Getestet werden sämtliche Ports, Ton & Video Ausgabe. Spannungswerte der Netzteile unter Volllast, Funktionen wie das Einlesen und Schreiben von Daten, das Verarbeiten von Daten, sowie die Bedienung der Geräte mittels Maus, Joystick, Tastatur.

Reparaturdauer

Die Dauer der Reparatur hängt von mehreren Faktoren ab. Viele Standard Fehler können in einem Zeitraum von ein paar Tagen oder Wochen identifiziert und bearbeitet werden. Schwerwiegendere Defekte können aufgrund von Ersatzteilknappheit auch mitunter Monate oder sogar Jahre dauern. Nicht selten kommt es vor, dass gerade bei Amigas oder selteneren 8 Bit Rechnern der Fehler schnell behoben werden könnte, wenn die entsprechenden Custom Chips vorrätig wären. Am gravierendsten tritt dies bei der Peripherie, wie z.B. Turbokarten oder seltenen Festplattencontrollern auf.

Ein weiterer Beeinflussungsaspekt ist natürlich der Zulauf. Gerade in den Herbst- und Wintermonaten ist in unserem Projekt Hochbetrieb,

Darüber hinaus sollte aber auch jedem klar sein – und wir können es gar nicht oft genug betonen – wir betreiben das Projekt Privat in unserer Freizeit. Dass Familie Job und andere Dinge IMMER Vorrang haben, sollte jedem bewusst sein! Das Hobby geht bei uns nicht „über alles“!!!

Normale Probleme können wir in der Regel innerhalb von maximal 3 – 9 Wochen bearbeiten.

Reparatur Quote

Oft werden wir gefragt, ob man auch viel Hardware aufgrund von Unwirtschaftlichkeit und Unverhältnismäßigkeit aussondern muss. Dies kommt eigentlich eher selten vor. Von uns wird wenig bis gar nichts verschrottet. Meistens werden die Reparaturprojekte jedoch vorzeitig abgebrochen, da die Besitzer zu wenig Geduld haben, doch gerade bei hochwertigeren und wertvolleren Geräten sollte man bei solchen „Instandsetzungen“ nicht die Zeit allein im Auge behalten. Auch ein Silberpfeil Besitzer wird sein geliebtes Sammlerobjekt selten nach gerade mal 4 Monaten einstampfen, nur weil ein E-Teil lange auf sich warten lässt. Wir reden hier immerhin von Sammlerobjekten und nicht von Gebrauchsgegenständen, die im Alltag wichtig sind, wie ein Kühlschrank!

Prinzipiell lässt sich alles reparieren. Oft ist das eine reine Preis- und Zeitfrage. Ganz selten, wie Beispielsweise bei Hardware von Drittherstellern, wird es schwerer, da hier der E-Teil Markt noch kleiner ist, als bei den Commodore Produkten. Leider fallen hier auch viele hoch gehandelte Turbokarten drunter, was den Besitzern meist mehr weh tut, als der eigentliche Rechner, denn gerade die Turbokarten steigen mittlerweile aufgrund Ihrer Seltenheit und dem hohen Leistungsgewinn in Ihrem Wert. Nicht selten kommt es vor, dass große Turbokarten mittlerweile 3 stellige Bereiche im Preis erreichen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.cbm-museum-wuppertal.de/index.php/unsere-werkstatt/