Seite drucken

Aufruf – Amiga Forum Wuppertal

Das Amiga Forum Wuppertal…

…war kein klassisches Forum, wie man es heute aus der Internetzeit kennt, sondern im Kern ein offizieller Commodore Händler hier in Wuppertal, ansässig an der Sedanstr. in Wuppertal Barmen, gegenüber dem heute noch existenten Modellbau Matschke.

Geführt wurde das Geschäft von Horst Hühne und Georg (wir bitten um Vergebung, falls die korrekte Schreibweise abweicht, er kann sich auch George geschrieben haben) Angelakis.
Genauer Start der Unternehmung ist leider unbekannt, ebenso, wie das Ende.

Als offiziele Commodore Distribution boten die beiden mithilfe einiger Techniker Reparaturen, Finetuning und Aufrüstungen an.

Selbstredend konnte auch Hard- und Software bei den beiden käuflich erworben und auch vorbestellt werden, aber auch für den ausgiebigen und vor allem umfangreichen und fundierten Sachstand waren die beiden bekannt. Beratungsgespräche konnte da schon mal mit unter eine Stunde dauern. Man brauchte Zeit, wenn man das Geschäft betrat, doch die nahm man sich gern.

Die Geschäftsräume waren recht klein und die Arbeitsräume sehr verwinkelt, die Werkstatt befand sich auf der anderen Seite des Hauses, welche über zwei Türen und dem offiziellen, privaten Hausflur des Hauses zu betreten waren – daneben befand sich das Büro. In der Werkstatt werkelte Tag und Nacht ein Amiga 2000 und bot einen Mailbox Service an. Im Verkaufsraum surrte und tuckerte ein Amiga 1000 vor sich hin, der zum kopieren von PD-/ und Sharware diente. Im hinteren Bereich des Verkaufsraums war vorwiegend Georg zu sehen, wie er an einem Amiga 3000 oder 4000 Star Trek Gittermodelle renderte – seine Leidenschaft.

Dort wurden auch neueste Errungenschaften ausprobiert, ausgiebig getestet und vorgeführt. Dahinter lag das recht schlauchartige Lager. Es grenzte schon fast an einen künstlerischen Akt, wenn für einen Kunden ein neuer Amiga 4000 in seiner OVP nach vorn in den Laden transportiert werden sollte.

Das Amiga Forum Wuppertal war über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Viele User, die sich vor Ort trafen und entweder mit den beiden Machern oder einem der Techniker fachsimpelten oder untereinader den neuesten Klatsch der Szene austauschten. Das Angebot einer Tasse Kaffee war keine Seltenheit.

Leider ist auch das Amiga Forum Wuppertal seinerzeit sang und klanglos untergegangen, da es seiner Geschäftsgrundlage – den Amigas, beraubt wurde.

Wir möchten die Erinnerung hieran jedoch wahren und suchen auf diesem Weg Detail Infos. Einige von uns waren selbst dort beschäftigt (wenn auch nur kurz) oder selber nutzniessende User. Doch leider brach der Kontakt völlig weg.

Wer also selbst User/Kunde das Amiga Forums Wuppertal war, dort auch mal gearbeitet hat, den möchten wir bitten, sich bei uns zu melden. Ebenso würde uns Fotomaterial rund um das Amiga Forum interessieren. Das O-Tüpfelchen aber wäre der direkte Kontakt zu den beiden und einer kleinen Hintergrund Story. wir befürchten jedoch, dass mindestens bei Horst das Risiko besteht, dass dieser nicht mehr unter uns weilt, da er bereits damals ein gewisses Alter hatte. Georg hingegen dürfte heute mittleren Alters sein und wenn wir uns richtig entsinnen, kam er selbst gar nicht aus Wuppertal.

Wer uns Infos jeglicher Art dazu liefern kann und möchte, möge uns bitte gern hierzu kontaktieren.

Bitte nehmt hierzu direkt Kontakt zu Patrick (seinerzeit selbst kurzfristig Aktivist und lange Zeit User und Kunde dort), dem Projektleiter auf.

Vielen Dank für die potenzielle Mithilfe

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.cbm-museum-wuppertal.de/index.php/aufruf-amiga-forum-wuppertal/